Wir forschen für die Zukunft krebskranker Kinder

Pressekontakt

Susanne Barkmann

Telefon040-426051212
Mobil0173-6276993
E-Mailbarkmann@remove-this.kinderkrebs-forschung.de

Neuigkeiten

In zwei Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe von Professor Ulrich Schüller wurden Nachwuchswissenschaftlerinnen gefördert und ausgezeichnet

Prof. Martin Horstmann und seine Arbeitsgruppe stellen vielversprechende Forschungsergebnisse bei der Akuten Lymphoblastischen Leukämie (ALL) im Kindesalter vor: Aktuelle Publikation in Blood Advances, dem Open-Access-Journal der American Society of Hematology

Der neue Bericht des Forschungsinstituts Kinderkrebs-Zentrum Hamburg ist erschienen und ab sofort in digitaler und gedruckter Form erhältlich.

Die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. hat 2018 das erste Mal gemeinsam mit der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (PHO) drei Stipendien (jeweils 800 EURO/Monat) für Medizindoktoranden/innen ausgeschrieben. Gesucht wurden forschungsbegeisterte Medizinstudenten/innen, die Interesse an einer experimentellen Dissertation haben (1 Jahr /Vollzeit / Start: 1.10.2018). Die Bewerbungsfrist ist beendet, das Interesse an den Stipendien war groß und das Auswahlverfahren...

Aktuelle Nature-Publikation präsentiert ein standardisiertes, diagnostisches Verfahren zur molekularbiologischen ZNS-Tumorklassifikation (DNA-methylisierungsbasiert)

Prof. Dr. Stefan Rutkowski, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKE, und Kollegen wurden für ihre Arbeit über die verbesserten Überlebensraten beim Medulloblastom in der Studie HIT 2000 und die neuen Aspekte, die sich durch die molekularbiologische Klassifizierung ergeben, ausgezeichnet.

Unter Federführung von Krebsforschern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Forschungsinstituts Kinderkrebs-Zentrum Hamburg hat eine internationale Wissenschaftlergruppe ermutigende Fortschritte bei der Erforschung einer bislang nicht behandelbaren Form kindlicher Hirntumoren erzielt.

In dem für zwei Jahre geförderten Projekt will Dr. Thomas Sternsdorf die Rolle der Histon-Variante H3.3 in der zellulären Seneszenz, einem etablierten zelleigenen Antitumor-Mechanismus, untersuchen.

Einladung zur Jahrestagung der Pädiatrischen Arbeitsgemeinschaft für Stammzelltransplantation und Zelltherapie am 14. und 15. September 2017 nach Hamburg